Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Kreis Unna - Polizeiliche Sicherheitstipps zum Start in den Sommerurlaub

Off
Off
Kreis Unna - Polizeiliche Sicherheitstipps zum Start in den Sommerurlaub
Nordrhein-Westfalen startet am Freitag (24.06.2022) in die Sommerferien. Viele Menschen - auch aus dem Kreis Unna - verreisen in den nächsten Wochen. Das nehmen die Polizeibehörden in NRW zum Anlass, verstärkt im Einsatz zu sein. Damit Sie weder auf der Fahrt in den Urlaub noch bei Ihrer Rückkehr eine böse Überraschung erleben, hat die Polizei folgende Sicherheitstipps.
PLZ
59423
Polizei Unna
Polizei Unna

Thema Verkehrssicherheit:

   - Fokus auf den Verkehr! Ob im Pkw oder Wohnmobil: Im
     Straßenverkehr werden alle Sinne benötigt. Jede Ablenkung erhöht
     das Unfallrisiko. Keine WhatsApp, keine Instastory und kein
     Anruf sind so wichtig, dass man dafür das eigene und das Leben
     anderer Menschen gefährdet!
   - Rettungsgassen retten Leben! Seien Sie Vorbild und machen Sie
     frühzeitig Hilfskräften den Weg zum Unfallort durch eine
     nutzbare Rettungsgasse frei. Jede Sekunde kann zählen!
   - Erschreckende Zahl! Nur ein Drittel aller Kinder wird im Auto
     richtig gesichert. Die richtige Sicherung eines Kindes im
     Fahrzeug liegt in der Verantwortung der Eltern bzw. des
     Fahrzeugführenden. Für Kinder unter zwölf Jahren gibt es keine
     Alternative zum Kindersitz!
   - Keine Verkehrssicherheit ohne sichere Ladung! Die Sicherung der
     Ladung ist auch auf dem Weg in den Urlaub und zurück mehr als
     eine Pflicht - sie beugt schweren Verletzungen durch
     herumfliegende Gepäckstücke vor.
   - Abstand rettet Leben! Abstandsunterschreitungen sind, neben zu
     hoher Geschwindigkeit sowie unaufmerksamen Fahrstreifenwechseln,
     wesentliche Ursachen von Unfällen auf Autobahnen.
   - Ausgeruht sein heißt sicher ans Ziel zu kommen! Studien haben
     ergeben, dass eine Stunde weniger Schlaf das Risiko für einen
     Verkehrsunfall bereits um das 1,3-fache erhöht. Zwei Stunden
     weniger Schlaf verdoppeln das Unfallrisiko. Müdigkeit am Steuer
     ist ein unterschätztes Unfallrisiko im Straßenverkehr.

Thema Einbruchschutz:

   - Schließen und verriegeln Sie Fenster und Türen. Nutzen Sie
     konsequent alle vorhandenen Sicherungen.
   - Informieren Sie vertrauenswürdige Nachbarn über Ihre Abwesenheit
     und einen eventuell beauftragten Haus- oder Wohnungsbetreuer.
   - Lassen Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung durch eine Person Ihres
     Vertrauens betreuen und für einen belebten Eindruck sorgen -
     heißt: Briefkasten und Mülltonnen leeren, Rollläden bedienen,
     Blumen gießen oder eine Vertrauensperson mit ihrem Pkw vor Ihrem
     Haus parken lassen.
   - Deponieren Sie keine Hausschlüssel auf Ihrem Grundstück. Die
     Verstecke unter der Fußmatte oder im Blumentopf sind auch
     Einbrechern bestens bekannt.
   - Sichern oder Verschließen Sie Gegenstände, die für einen
     Einbruch genutzt werden könnten - wie Leitern, Werkzeuge,
     Gartengeräte oder Mülltonnen.
   - Schmuck und andere Wertgegenstände gehören in ein
     Bankschließfach oder ein geprüftes Wertbehältnis - nicht in eine
     Schublade im heimischen Schlafzimmer.
   - Vermeiden Sie allzu gut lesbare Kofferanhänger. Einbrecher
     erkennen daran, wo sich der nächste Einbruch lohnen könnte.
     Nutzen Sie klappbare Anhänger.
   - Vermeiden Sie öffentlich konkrete Angaben über Ihre
     Urlaubsabwesenheit, beispielsweise auf dem Anrufbeantworter oder
     in sozialen Netzwerken. Beladen Sie nicht zu früh und zu
     offensichtlich Ihr Fahrzeug mit Gepäck und Reiseutensilien - das
     offenbart Tätern im Vorfeld, dass Sie verreisen.
   - Seien Sie wachsam gegenüber unbekannten Personen und Fahrzeugen,
     an Ihrem eigenen Haus oder Ihrer eigenen Wohnung sowie an der
     des Nachbarn, denn gute Nachbarschaft schützt. Im Zweifelsfall
     rufen Sie sofort die Polizei über den Notruf 110.

Weitere Sicherheitstipps finden Sie auch hier: www.polizei-beratung.de

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110