Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Kamen - Täter schlagen mit Rohr auf Kleinkind in Kinderwagen ein und berauben Mutter - Polizei sucht Zeugen

Off
Off
Kamen - Täter schlagen mit Rohr auf Kleinkind in Kinderwagen ein und berauben Mutter - Polizei sucht Zeugen
Nach einem Raub auf eine Mutter und ihr anderthalbjähriges Kleinkind am Montagnachmittag (22.11.2021) in Kamen sucht die Polizei Zeugen.
PLZ
59174
Polizei Unna
Hinweise erbeten!
Polizei Unna

Die 26-Jährige befand sich gegen 15.30 Uhr mit ihrem 18 Monate alten Sohn im Kinderwagen auf der Vom-Stein-Straße, als ein weißer Bulli von hinten heranfuhr. Während der Fahrer sitzen blieb, stiegen laut der Geschädigten plötzlich zwei südländisch aussehende Männer aus dem Fahrzeug. Einer von ihnen schlug mit einem Aluminiumrohr auf das Kind ein. Der andere Täter durchwühlte den Rucksack der Frau und entwendete verschiedene Gegenstände - unter anderem ihr Handy. Als die Männer von der Mutter und ihrem Sohn abließen, fiel die 26-Jährige zu Boden. Dabei verletzte sie sich. Auch das Kind wurde bei dem Angriff verletzt. Die beiden Täter stiegen wieder ins Auto und flüchteten.

Zu Hause angekommen berichtete sie einem Nachbarn von dem Vorfall. Dieser wählte den Notruf. Mutter und Kind wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Geschädigte beschrieb die beiden Täter wie folgt:

1. Person (die den Rucksack durchwühlte)
- männlich
- südländisches Aussehen
- ca. 25-35 Jahre
- ca. 175 cm
- schlanke Statur
- krause dunkle Haare
- grüne Cargohose mit auffälligen Taschen an den Hosenbeinen

2. Person (die das Kind schlug)
- männlich
- südländisches Aussehen
- ca. 25-35 Jahre
- ca. 170 cm
- sehr dünn
- Tattoo am Handgelenk
- dunkles Deckhaar, Seiten rasiert
- Vollbart
- weißes Shirt
- schwarze Jeans

Der Bulli war komplett weiß, vorne abgerundet, verfügte über eine seitliche Schiebetür und hatte keine Aufschriften.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Raub, die Täter oder den weißen Bulli gesehen haben. Hinweise nimmt die Wache Kamen unter der Rufnummer 02307-921 3220 entgegen.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110