Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Tipps zum sicheren Fahren im Herbst und Winter

ACHTUNG - vereiste Scheibe
Tipps zum sicheren Fahren im Herbst und Winter
Damit Sie in den kommenden Monaten nicht in die Bredouille geraten, hat die Unnaer Polizei die wichtigsten Tipps zusammengestellt:
  • Steigen Sie frühzeitig auf Winterreifen um
    Sommerreifen sind unabhängig von der Profiltiefe grundsätzlich nicht für Winterwetter geeignet. Bereits bei Temperaturen unter 7 Grad Celsius verlängert sich der Bremsweg mit Sommerreifen erheblich. Tests haben gezeigt, dass ein mit Sommerreifen bestücktes Auto bei einer Vollbremsung aus 50 km/h auf schneeglatter Fahrbahn nach 43 Metern zum Stehen kommt. Mit Winterreifen ausgestattet stand das gleiche Auto bereits nach 35 Metern. "Das können die entscheidenden, unter Umständen lebensrettenden Meter sein!"

  • Achten Sie darauf, dass die Beleuchtseinrichtungen ihres Fahrzeuges voll funktionsfähig und die Scheinwerfer richtig eingestellt sind. 

  • Eiskratzer, Handschuhe, Starthilfekabel, Handbesen, Frostschutzmittel gehören jetzt in jedes Kraftfahrzeug.

  • Kontrollieren Sie, ob Kühlwasser und Scheibenwischanlage ausreichend mit Frostschutzmittel versorgt sind.

  • Entladene Batterien gehören zu den häufigsten Pannengründen. Überprüfen Sie deshalb die Leistungsfähigkeit der Fahrzeugbatterie. 

  • Wechseln Sie schmierende Scheibenwischerblätter frühzeitig aus.

So fahren Sie stressfrei und sicher:

  • Lassen Sie sich nicht überraschen!
    Informieren Sie sich am Vorabend über die Witterungsbedingungen am nächsten Morgen. Planen Sie entsprechend längere Fahrzeiten ein, so ersparen Sie sich einen stressigen "Kaltstart!" 
  • Sorgen Sie für freie Sicht!
    Beschlagene oder zugefrorene Scheiben erhöhen das Unfallrisiko. Vor dem Losfahren müssen Scheiben und Außenspiegel von Schnee und Eis befreit werden. Jeder Fahrzeugführer ist dafür verantwortlich, "dass seine Sicht nicht durch den Zustand des Fahrzeugs" - also auch durch vereiste Scheiben - beeinträchtigt wird. Wer nur ein kleines Guckloch freikratzt, kann nicht nur gebührenpflichtig verwarnt werden; bei einem Unfall droht zudem eine Mitschuld.  

  • Befreien Sie Ihr Auto von Schnee und Eis!
    Fegen Sie Fahrtantritt Schnee vom Autodach und der Motorhaube. Sonst wird er während der Fahrt auf die Front- und Heckscheibe geweht und sorgt für Sichtbehinderungen. Besonders gefährlich für nachfolgende Fahrzeugführer sind Schnee- und Eisplatten, die sich während der Fahrt vom Dach und /oder Kofferraum lösen. 
  • Fahren Sie langsam und vorausschauend!
    Passen Sie Ihre Fahrgeschwindigkeit den Witterungs- und Straßenbedingungen an. Besondere Vorsicht ist bei Temperaturen um den Gefrierpunkt geboten, da sich nasse Fahrbahnen innerhalb weniger Minuten in regelrechte "Rutschbahnen" verwandeln können. Deshalb sollten Sie plötzliche Bremsmanöver vermeiden, lassen Sie Ihr Fahrzeug vorsichtig ausrollen 
  • Vorsicht Nebel!
    Nebel-Fahrten erfordern höchste Konzentration! Bei Nebel den Sicherheitsabstand vergrößern. Schon bei ersten Nebelschwaden das Fahrlicht einschalten um besser zu sehen und gesehen zu werden! Die Nebelschlussleuchte darf nur dann eingeschaltet werden, wenn die Sichtweite unter 50 Metern liegt! 


Die Kreispolizeibehörde Unna wünscht Ihnen sichere Fahrt an Herbst- und Wintertagen!